%AM, %18 %394 %2017 %10:%Apr

Patientenkolloquium: Fortschritte in der Kinderherzmedizin

Patientenkolloquium: Fortschritte in der Kinderherzmedizin

Unter dem Motto „Von kleinen zu großen Herzen – Fortschritte in der Kinderherzmedizin“ geben Ärzte der Uniklinik einen Überblick über moderne Behandlungsoptionen bei einem angeborenen Herzfehler. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit, persönliche Fragen an die Referenten zu stellen.



Jedes achte bis zehnte von 1.000 Kindern kommt mit einem Herzfehler zur Welt. Für die meisten Neugeborenen war das früher ein Todesurteil. „Doch heute können wir fast alle mittels Katheter oder offener Operation behandeln“, sagt Prof. Dr. Oliver Dewald, Leitender Kinderherzchirurg am Universitätsklinikum Bonn. Durch die Fortschritte in der Medizin erkennen die Ärzte heutzutage meist einen Herzfehler schon vor der Geburt. Die korrigierenden Eingriffe erfolgen, wenn das Herz noch keinen Schaden genommen hat und das Kind es verkraftet – und das ist oft schon kurz nach der Geburt der Fall. „Fast alle Kinder erreichen das Erwachsenenalter und können ein normales Leben führen“, sagt Prof. Dr. Johannes Breuer, Direktor der Kinderkardiologie am Universitätsklinikum Bonn.

Fortschritte in der Kinderherzmedizin
Donnerstag, 20 April,
ab 18 Uhr im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ),
Sigmund-Freud-Straße 25, Venusberg

Zusätzliche Informationen

  • Quelle(n): Uniklinikum Bonn
  • Bildnachweis: pixabay.com