%PM, %20 %560 %2017 %14:%Apr

Impfungen wirken!

Impfungen wirken!

Anlässlich der Europäische Impfwoche 2017 vom 24. bis 30. April, betont Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe wie wichtig Impfungen sind. Eine neue interaktive Karte des Robert Koch-Instituts verdeutlicht am Beispiel der Masern-Impfung, in welchen Regionen und in welchen Altersstufen noch Lücken bestehen.



Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen in der Medizin. Sie schützen in jeder Lebensphase – vom Säuglingsalter bis ins hohe Erwachsenenalter. Indirekt werden auch diejenigen geschützt, die zum Beispiel wegen einer Grunderkrankung oder zu jungen Alters nicht geimpft werden können.

In manchen Bereichen steigen die Impfquoten kontinuierliche, etwa bei Windpocken, Meningokokken und Pneumokokken. Leicht gesunken sind sie für Tetanus, Diphtherie, Hämophilus influenzae, Polio und Hepatitis B. Die Impfquoten für Masern, Mumps und Röteln sind unverändert. Im Bundesschnitt hatten im Jahr 2015 nur 92,8 Prozent der Schulanfänger die maßgebliche zweite Masern-Impfung erhalten, genauso viele wie 2014. Die für die Elimination der Masern erforderliche Impfquote von 95 Prozent für zwei Impfungen, die als Indikator für eine ausreichende Bevölkerungsimmunität dient, wird unter Schulanfängern bislang nur in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern erreicht.

"Die aktuellen Zahlen und die Masernausbrüche zeigen, dass wir immer noch zu große Impflücken haben", erklärt Gröhe. Daher macht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) verstärkt auf den Impfschutz gegen Masern aufmerksam. „Erwachsene, die nach 1970 geboren sind, sollten ihren Impfschutz gegen Masern überprüfen lassen“, betont Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA.

Informationen zum Thema finden Sie unter www.impfen-info.de. Die interaktive Karte es Robert Koch-Instituts erreichen Sie über den Link www.vacmap.de.

Zusätzliche Informationen

  • Quelle(n): Bundesministeriums für Gesundheit, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Robert Koch-Institut
  • Bildnachweis: pixabay.com