Newsletter

Mittwoch, 05 Juli 2017 09:06

Mehr Prävention im Vereinssport

Mehr Prävention im Vereinssport

Die Bundesregierung hat beschlossen, im Spitzensport präventive Maßnahmen zu erhöhen, um gesundheitliche Risiken für die Sportler zu senken. Die „Stiftung Sicherheit im Sport“ fordert auch für den Vereinssport und den frei organisierten Sport sowie in Fitnessstudios ein staatlich gefördertes Maßnahmenpaket zur Senkung von Verletzungsrisiken.

Die Stiftung weißt daraufhin, dass sich nur ein sehr kleiner Anteil der Sportverletzungen im Spitzensport ereignen. Mindestens zwei Millionen Sportverletzungen werden jedes Jahr registriert. Zwei Drittel der Verletzungen ziehen sich normale Sportbegeisterte zu. Um diese Zahl zu senken, fordert die Stiftung Sicherheit im Sport Präventive Maßnahmen wie sie in Österreich und der Schweiz bereits zur Anwendung kommen, dies schließe eine finanzielle Förderung mit ein. Die Thematik der Prävention von Sportunfällen und Sportverletzungen im Freizeit- und Breitensport muss endlich auf die politische Ebene gehoben werden.

Zusätzliche Informationen

  • Quelle(n): Stiftung Sicherheit im Sport
  • Bildnachweis: pixabay.com