Diese Website verwendet Cookies sowie Piwik zur Erfassung von Nutzerdaten. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Diese Website verwendet Cookies sowie Piwik zur Erfassung von Nutzerdaten. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

OK

Newsletter

Montag, 24 Juni 2013 09:27

Entspannen mit der richtigen Technik

Entspannen mit der richtigen Technik

Mal richtig abschalten und den Alltagsstress hinter sich lassen. Dies wünschen sich immer mehr Menschen. Doch wie lässt sich am besten eine Auszeit vom Stress nehmen? Hierzu haben wir uns mit Thomas Theuerzeit Heilpraktiker (Psychotherapie) und Hypnose-Coach unterhalten.

bonn gesund: Warum ist Entspannung heutzutage so wichtig für uns?

Thomas Theuerzeit: Die heutige Zeit ist eine sehr schnelllebige. Das führt leider dazu, dass wir zu oft und leider auch viel zu lange angespannt sind. Die Entspannungsphasen sind deutlich kürzer geworden als noch Jahre zuvor. Grundsätzlich kann man sagen, dass Anspannung eine Reaktion unseres Körpers auf größere Herausforderungen ist. Der Blutdruck und Herzfrequenz steigen und wir werden wacher und aufmerksamer. Wir sind in diesem Zustand auf eine Art „Höchstleistung" eingestellt. Nach einer solchen Phase braucht der Körper aber auch eine Regenerationszeit – eine Entspannung. Bleibt diese Entspannungsphase aus, so kann das negative Auswirkungen auf Körper, Geist und Psyche haben.

bonn gesund: Also ist das ein Problem unserer heutigen Zeit?

Thomas Theuerzeit: Ja, ich finde schon. Die Phasen, in denen wir eine Leistung erbringen müssen, egal ob körperlich oder psychisch, haben deutlich zugenommen. Das beginnt bei der Arbeit, erstreckt sich über die Familie und hört leider auch nicht in der Freizeit auf – denken Sie einmal an den Begriff „Freizeitstress". Schon Kleinkinder werden von ihren Eltern von einem Termin zum nächsten gefahren. Da reihen sich dann der Klavierunterricht, der Turnunterricht und sonstige terminliche Verpflichtungen hintereinander – zum Teil an einem Tag. Aber auch das gegeißelt sein über die ständige Erreichbarkeit. Mobiltelefone, E-Mails und ständiges onlinesein lassen grüßen.

bonn gesund: Welche Techniken zur Entspannung gibt es?

Thomas Theuerzeit: Es gibt unterschiedlichen Konzepte. Zu nennen wären die progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, das Autogene Training, Yoga aber auch die Entspannungshypnose. Letztere biete ich in meiner Privatpraxis erfolgreich an. Studien belegen, dass sich alle Entspannungstechniken positiv auf den gesamten Organismus auswirken. In dem Zustand der Entspannung kann sich der Körper, ähnlich wie im Schlaf, optimal regenerieren und Kraft schöpfen. Es treten so genannte parasympathikotone Symptome auf. Der Parasympathikus ist Teil des vegetativen Nervensystems und durch ihn werden vorwiegend Körperfunktionen hervorgerufen, die der Regeneration des Organismus und dem Aufbau von Energiereserven dienen. Zum Beispiel ist die Atmung verflacht, der Blutdruck gesenkt, die Verdauung angeregt und vieles mehr. Jegliche Anspannung ist in Entspannung transformiert. Denn im Körper hat nur einer Platz – entweder die Anspannung und der negative Stress (Disstress) oder die Entspannung und der positive Stress (Eustress).

bonn gesund: Sie sprechen den Schlaf an. Ist dieser denn grundsätzlich nicht die beste Methode zur Entspannung?

Thomas Theuerzeit: Ganz klar, nichts kann die Wirkung von Schlaf zur Regeneration und Kraftschöpfung ersetzen. Leider haben aber immer mehr Menschen das Problem, dass sie nicht mehr richtig schlafen können. Schlafprobleme haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Das ist auch ein Ausdruck unserer heutigen Leistungsgesellschaft. Aber auch bei vielen psychischen Erkrankungen, wie beispielsweise bei der Depression oder generalisierten Ängsten etc., ist der Schlaf gestört. Hier sind dann Techniken zur Entspannung sehr sinnvoll.

bonn gesund: Also helfen Entspannungstechniken auch bei Krankheiten?

Thomas Theuerzeit: Nun, Entspannungstechniken können bei den unterschiedlichsten Themen helfen. Erfolgreich eingesetzt werden sie, wie schon erwähnt, bei Schlafstörungen. Auch bei chronischen Schmerzen, Erschöpfungszuständen und bei Bluthochdruck können sie helfen. Aber auch bei der Therapie von Ängste und Phobien werden Entspannungstechniken eingesetzt. Grundsätzlich braucht es kein Thema um sich zu entspannen. Wer sich einmal täglich bewusst in einen Entspannungszustand bringt, der tut sich und seinem Körper etwas Gutes und beugt für die Gesundheit vor.

bonn gesund: Was empfehlen Sie Menschen, die mit Entspannungstechniken eine Art
„spiritueller oder esoterischer Quatsch" verbinden?

Thomas Theuerzeit: Oftmals ändern jene Menschen ihre Einstellung erst dann, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist und genau solche Techniken ihnen zur Linderung und Besserung diverser Störungen oder Krankheiten geholfen haben. Mein Empfehlung ist, sich einfach einmal mit der Thematik auseinandersetzen und gegebenenfalls auch einmal eine Technik, vielleicht in einer Probestunde, ausprobieren. Diese werden bei unterschiedlichen Anbietern auch angeboten. Falsch machen kann man da grundsätzlich nichts – ganz im Gegenteil.

bonn gesund: Wie vermeiden Sie persönlich Stress?

Thomas Theuerzeit: Für mich ist die Selbsthypnose eine sehr geeignete Technik. Diese ist hervorragend geeignet, um den eigenen Akku wieder aufzuladen und somit das Immunsystem zu stärken. Aber das Hauptaugenmerk sollte auf eine gesunde Balance zwischen Stress und Entspannung sein. Heutzutage auch als Work-Life-Balance bezeichnet.

bonn gesund: Vielen Dank für das Gespräch.

 

Kontakt


HypnoseZeit
Privatpraxis für Therapie & Coaching


Thomas Theuerzeit
Helene-Weber-Str. 19
53229 Bonn
Telefon: 0228 947 97 44
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.hypnose-zeit.de

 

Zusätzliche Informationen

  • Quelle(n): Thomas Theuerzeit/bonn gesund
  • Bildnachweis: twinlili/pixelio.de