Radial Wellendichtring

Wofür benötigt man einen Radial Wellendichtring?

Aus welchen hauptsächlichen Teilen besteht der Radial Wellendichtring?

Die Radial Wellendichtringe werden häufig zwischen den feststehenden und den umlaufenden Komponenten einer Maschine eingesetzt. Sie können jedoch auch zwischen zwei Komponenten eingesetzt werden, die sich bewegen. In der Regel bestehen die Radial Wellendichtringe aus zwei Komponenten. Zum einen aus der Dichtlippe, welche aus einem thermoplastischen oder einem elastomeren Werkstoff bestehen. Dieser übernehmen die statische und die dynamische Abdichtung gegenüber der Achse oder der Welle. Dabei hat die Dichtlippe durch ein Schneiden, Schleifen oder Pressen eine definierte und geformte Kante, welche im Normalfall von einer Zugfeder, die ringförmig ist, gegen die gegenüberliegende Lauffläche mit der definierten Radialkraft gepresst wird. Die gegenüberliegende Lauffläche auf der Welle und die Dichtkante der Dichtlippe bilden dann den wichtigsten Funktionsbereich bei den Radial Wellendichtringen. Um die Dichtwirkung zu steigern, kann die bodenseitige Kontaktfläche mit hydrodynamischen Hilfen der Dichtung versehen werden. Zum anderen bestehen sie aus einer äußeren zylindrischen Umhüllung, welche aus Stahlblech besteht. Dabei besteht das Gehäuse auch aus Stahlblech. Diese kann jedoch auch aus einem Elastomer bestehen, welcher die erforderliche starre Passung aufweisen kann, damit sie statisch gegenüber der Bohrung des Gehäuses liegt und somit abdichten kann. Unter https://sealware.de/dichtungen/wellen-und-lagerabdichtungen/simmerringe-radial-wellendichtringe/radial-wellendichtringe-einsatz/ finden Sie wertvolle Informationen zu diesem Thema.

Zusatzfunktionen der Radial Wellendichtringe

Des Weiteren haben einige Radial Wellendichtringe eine Schutzlippe, die als Zusatz dient, um die Dichtlippe vor verschiedensten Verunreinigungen, wie zum Beispiel von Staub oder anderen Eindringlingen, zu schützen. Zwischen der Dichtlippe und der Schutzlippe sollte man einen geeigneten Schmierstoff verwenden, damit man die Korrosion hinauszögern kann und den Verschleiß minimieren kann. Wenn die Verunreinigungen trotzdem an der Schutzlippe vorbei gelangen, können dabei Schäden auf der gegenüberliegenden Lauffläche mit der Zeit entstehen. Des Weiteren kommt hierdurch Wärme in das Spiel. Durch die Wärme kann es sehr schnell passieren, dass sich die beiden Lippen abnutzen. Dadurch entsteht auf jeden Fall vorzeitiger Verschleiß. Die Radial Wellendichtringe zeichnen sich vor allem durch die vielseitigen Möglichkeiten ein, bei denen sie zum Einsatz kommen können. Wegen der Bedeutung bei den Radial Wellendichtringen bei der Gebrauchsdauer und der Sicherheit bei den Funktionen einer Maschine oder bei einem Gerät direkt, sind nicht nur die Hersteller, sondern auch die Anwender gleichermaßen an den allgemeinen gültigen Festlegungen der Radial Wellendichtringe interessiert. Dadurch sind wurden einige internationale, aber auch nationale Standards eingeführt. Neben den Standards gibt es auch einige Richtlinien, die definiert wurden. Die Radial Wellendichtringe unterscheiden sich dabei vor allem in der Größe und den Hauptabmessungen, den Toleranzen, dem Prüfverfahren, den Anforderungen der Werkstoffe und den Begrifflichkeiten. Des Weiteren unterscheiden sich manche Radial Wellendichtringe bei den Konstruktionen des Außenmantels oder der Anordnung der Dichtlippen.

Typische Möglichkeiten für einen Einsatz der Radial Wellendichtringe

Die Radial Wellendichtringe werden vor allem in den verschiedenen Bereichen der Industrie eingesetzt. Hierzu zählt vor allem die Herstellungen von verschiedenen Fahrzeugen. Dabei werden sie sehr oft in dem Drehzahlbegrenzer, dem Getriebe oder in den Hydraulikpumpen eingesetzt. Weitere, typische Einsatzbereiche sind die Lenksäulen bei einer Servolenkung oder in den hydraulischen Pumpen. Die Radial Wellendichtringe unterscheiden sich nach verschiedenen Auswahlkriterien wie zum Beispiel den Werkstoffen der Dichtlippen, der Leistung der Pumpe oder der Konstruktion.